Rheintaler Bach-Chor seit 2015

RHEINTALER BACH-CHOR
Vom Jubiläumsprojekt zum Verein

Als Jubiläumsprojekt „125 Jahre Frauenchor Altstätten“  debütierte im März 2015 ein Gemeinschaftschor von 100 Sängerinnen und Sängern aus 28 Chören des St. Galler Rheintals,  aus Vorarlberg und Baden-Württemberg unter dem werkbezogenen Projektnamen «Rheintaler Bach-Chor» mit zwei Aufführungen der Bach‘schen Johannes-Passion. Der grosse Erfolg ermutigte 2016 zur Gründung des Vereins „Rheintaler Bach-Chor“.  Damit kann die beeindruckende Kraft der regionalen Chöre im Dreiländereck Bodensee durch periodischen Zusammenzug für Grosses genutzt werden. Einer mutigen Initiative und einer schönen Idee ist so der Weg zur verdienten Nachhaltigkeit geöffnet.

Nicht Konkurrenz, sondern zusätzliches Angebot
Der Rheintaler Bach-Chor pflegt den anspruchsvollen Chorgesang und will insbesondere durch angepasste Probenarbeit engagierten Laiensängerinnen und Laiensängern Zugang zu grossen Chorwerken ermöglichen. Von den Mitwirkenden wird besonderes Engagement und Probenfleiss erwartet. Der Rheintaler Bach-Chor steht nicht in Konkurrenz zu den bestehenden Laienchören, sondern ist ein bereicherndes Zusatzangebot für deren  Sängerinnen und Sänger. Ungefähr alle zwei bis drei Jahre will der Vorstand die finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen für die Aufführung grosser Chorwerke erarbeiten.

Nicht nur Werke von Bach auf der Wunschliste
Die Musik Johann Sebastian Bachs wird dabei einen zentralen Platz einnehmen, wie es der Name des Vereins zeigt. Doch auf der Wunschliste  stehen auch Werke anderer grosser Komponisten wie Händels Messias, die Schöpfung von J. Haydn, Carmina Burana von C. Orff, um nur einige Träume zu nennen. Der Chorleiter Jürgen Natter wählte als erstes Werk die Toggenburger Passion des zeitgenössischen Ostschweizer Komponisten Peter Roth. Durch diese Musik wird nicht nur der regionalen Verbundenheit des Vereins in schönster Weise Ausdruck verliehen, sondern vor allem eine mit der Johannes-Passion vergleichbare Intensität und spirituelle Berührung erreicht. Und darum geht es doch: Die Menschen mit Musik zu berühren.