Rheintaler Bach-Chor seit 2015

Neuer Dirigent, neues Werk, neuer Mut

 

«Es geht weiter» war das Resultat der Hauptversammlung des Rheintaler Bach-Chores vom 8. August 2020 und der Vorstand hat seinen Auftrag, sich um eine neue Chorleitung und ein neues Projekt zu kümmern mit Freude und grosser Ernsthaftigkeit entgegen genommen. Es wurde recherchiert, Gespräche geführt, Ideen gesammelt und Empfehlungen von versierten Branchenkennern eingeholt. Mit fünf Chorleitenden der Spitzenklasse und fünf grossen Sehnsuchtswerken im Wunschkorb zog sich der Vorstand schliesslich am 19. September 2020 zu einer Sitzung zurück und setzte einstimmig einen Dirigenten und ein Werk an die erste Stelle – und das Schicksal meinte es gut: Der favorisierte Dirigent war gar nicht abgeneigt, zeigte sich vom angedachten Werk begeistert und 60 Chormitglieder begrüssten einstimmig und hoch erfreut die Wahl von Alexander Seidel und ebenso das «Dettinger Te Deum» von G.F. Händel als Projekt 2022 .
Händel schrieb dieses Werk für einen Dankgottesdienst nach einem militärischen Sieg. Der Rheintaler Bach-Chor verknüpft damit ganz stark die Hoffnung, mit dieser Musik im September 2022 für die Befreiung von einer lähmenden Pandemie danken zu können. 

Alexander Seidel und der Vorstand werden in den ersten Monaten 2021 alles Notwendige vorbereiten, mit dem Ziel am Samstag, 11. September 2021, mit einem Kickoff in Altstätten die Chorproben starten zu können. Die Anmeldung kann online auf dieser Webseite spätestens nach der Hauptversammlung 2021 erfolgen.

Die ursprünglich für 27. Februar 2021 angesetzte Hauptversammlung muss Corona bedingt auf Freitag, 7. Mai 2021, 19:00 Uhr verschoben werden. Daumen drücken, dass das Virus nun endlich ein Einsehen hat. 

Es geht weiter!

Die Hauptversammlung 2020 fand Corona bedingt am 08.08.2020 im Hotel Sonne in Altstätten SG statt. Einstimmig fiel der Entscheid, den Verein auch in diesen besonderen Zeiten im Sinne der Statuten weiterzuführen. Auch in Zukunft sollen die organisatorischen und finanziellen Voraussetzungen für die Aufführung grosser Werke der Chorliteratur geschaffen und so alle 2 – 3 Jahre engagierten Sängerinnen und Sängern der regionalen Laienchöre Zugang zur ganz grossen Musik ermöglicht werden.  Der RBC soll weiterhin „grenzenlos“ sein, im Verein sind schon heute Sängerinnen und Sänger aus allen vier Ländern der Region Bodensee-Alpenrhein vertreten. Der Vorstand übernahm von der Versammlung die Aufgabe, sich zu Handen der nächsten Vereinsversammlung am 27. Februar 2021 Gedanken zu den musikalischen Plänen 2021 und 2022 zu machen und insbesondere die Wahl einer neuen Chorleiterin, eines neuen Chorleiters vorzubereiten. 
*******************

Wunderbar nachklingend das Projekt 2019: 
Wie schön singt uns der Engelschar
Mitsingkonzert bei „sonntag 5nach5“, 8. Dezember 2019, Rebstein

Es weihnachtete sehr am Sonntag, 8. Dezember 2019 in der katholischen Kirche Rebstein. Die Kirche füllte sich mit weit über 150 sangesfreudigen Besucherinnen und Besuchern (die Liederhefte mussten gar geteilt werden). Dreissig Sängerinnen und Sänger des Rheintaler Bach-Chors legten unter der Leitung von Jürgen Natter mit wunderschönen Weihnachtsliedern alter Meister gleich zu Beginn die richtige Stimmung in den warm ausgeleuchteten Kirchenraum. Kerstin Kobelt, Mitsängerin im Chor und Dirigentin des evangelischen Kirchenchores Marbach, übernahm im Wechsel mit dem Chor die Anleitung zum Gesang mit allen Besuchern. Und sie verstand es, das ganze Auditorium im Nu zu einem eindrücklichen drei- und vierstimmigen mächtigen Chor zu verschmelzen. Jürgen Natter nutzte dabei die Truhenorgel und trug mit liebevollen Überleitungen und feinfühligen Begleitungen zum Gelingen des spontanen Gesangs bei. Der Rheintaler Bach-Chor überzeugte mit herausragendem a cappella Gesang und berührte mit der Botschaft der Lieder die Zuhörenden tief. 

RHEINTALER BACH-CHOR
Vom Jubiläumsprojekt zum Verein

Als Jubiläumsprojekt „125 Jahre Frauenchor Altstätten“  debütierte im März 2015 ein Gemeinschaftschor von 100 Sängerinnen und Sängern aus 28 Chören des St. Galler Rheintals,  aus Vorarlberg, Bayern und Baden-Württemberg unter dem werkbezogenen Projektnamen «Rheintaler Bach-Chor» mit zwei Aufführungen der Bach‘schen Johannes-Passion. Der grosse Erfolg ermutigte 2016 zur Gründung des Vereins „Rheintaler Bach-Chor“, um die beeindruckende Kraft der regionalen Chöre im Dreiländereck Bodensee durch periodischen Zusammenzug für Grosses zu nutzen. Einer mutigen Initiative und einer schönen Idee wurde so der Weg zur verdienten Nachhaltigkeit geöffnet.

Nicht Konkurrenz, sondern zusätzliches Angebot
Der Rheintaler Bach-Chor pflegt den anspruchsvollen Chorgesang und will insbesondere durch angepasste Probenarbeit engagierten Laiensängerinnen und Laiensängern Zugang zu grossen Chorwerken ermöglichen. Von den Mitwirkenden wird besonderes Engagement und Probenfleiss erwartet. Der Rheintaler Bach-Chor steht nicht in Konkurrenz zu den bestehenden Laienchören, sondern ist ein bereicherndes Zusatzangebot für deren  Sängerinnen und Sänger. Ungefähr alle zwei bis drei Jahre will der Vorstand die finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen für die Aufführung grosser Chorwerke erarbeiten.

Nicht nur Werke von Bach auf der Wunschliste
Die Musik Johann Sebastian Bachs wird dabei einen zentralen Platz einnehmen, wie es der Name des Vereins zeigt. Doch auf der Wunschliste  stehen auch Werke anderer grosser Komponisten.
Chorleiter Jürgen Natter wählte als erstes Werk nach Vereinsgründung die Toggenburger Passion des zeitgenössischen Ostschweizer Komponisten Peter Roth. Durch diese Musik wurde nicht nur der regionalen Verbundenheit in schönster Weise Ausdruck verliehen, sondern vor allem eine mit der Johannes-Passion vergleichbare Intensität und spirituelle Berührung erreicht. Und genau darum soll es gehen : Die Seele der Menschen mit Musik zu berühren.